Telgter Läufer bezwingen Höhen des Teutoburger Waldes

In Lengerich am Start: (v.l.) Die Telgter Läufer Jörg Ueffing, Mirco Borgmann, Gerrit Brown, Ina Holtkötter, Björn und Heike Rüberg, Markus Berger.

Perfekte Temperaturen, sonniges Wetter und eine trockene Laufstrecke – beim Lengericher Teutolauf konnten die äußeren Bedingungen kaum besser sein. Für viele Läufer des TV Friesen Telgte gehört der Wettkampf, der über den Höhenzug des Teutoburger Waldes gehört, zum Herbst-Standardprogramm. Denn die Strecke überzeugt mit einem Wechsel aus schönen Wanderwegen und Feldwegen mit abwechslungsreichen Höhenmetern.

Für den 29 Kilometer langen Teutolauf mit 550 Höhenmetern hat sich Mirco Borgmann entschieden. Mit einer Zeit von 2:17:17 Stunden und einem 63. Platz im Gesamtklassement war er am Ende bei mehr als 600 angemeldeten Teilnehmern sehr zufrieden. Die Strecke führte ihn bis ins niedersächsische Bad Iburg und wieder zurück.

Stark war das Teilnehmerfeld beim Waldlauf mit immerhin 230 Höhenmetern und einer Länge von 12,2 Kilometern. Achter von 685 Teilnehmern wurde der Telgter Sebastian Fischer mit einer Nettozeit von 47:50 Minuten. Auch Markus Berger blieb mit einer Zeit von 55:41 Stunden deutlich unter der Ein-Stunden-Schwelle. Auf der Ergebnisliste stand er am Ende mit Platz 55. Er wurde fünfter seiner Altersklasse. Gerrit Brown, der am Halbmarathonkurs der Telgter Lauftreffs teilgenommen hat, brauchte 1:02:11 Stunden für die Strecke und wurde 16. seiner Altersklasse. Der Telgter Björn Rüberg folgte ihm nach 1:05:57 Stunden ins Ziel. Auch Jörg Ueffing (1:11:55 Stunden) und Ina Holtkötter (1:18:52 Stunden) genossen die Strecke, die es mit einem besonders harten Anstieg auf der Hälfte allerdings ganz schön in sich hatte.

Für den sechs Kilometer langen Jedermannlauf hatte sich Heike Rüberg entschieden. Sie brauchte 38:27 Minuten und wurde Achte in ihrer Altersklasse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*