Telgter Läufer meistern Ibbenbürener Klippenlauf

Stolze Sieger im Ziel: Die Telgter Läufer (v.l.) Dr. Claus Wegmann, Michael Becks, Mirco Borgmann und Thorsten Ranger.

Frühlingshaftes Wetter mit warmen Temperaturen erwartete die mehr als 1300 Starter des Ibbenbürener Klippenlaufs, unter anderem auch aus Telgte. So stellte der plötzliche Wechsel von warm auf kalt eine zusätzliche Herausforderung für die Telgter dar. „Ich kann mich noch an Tage erinnern, da hatten wir hier winterliche Verhältnisse“, sagt Michael Becks, erfahrener Bergläufer in den Reihen des TV-Friesen-Lauftreffs.

Becks war es, der von den Telgter Teilnehmern als erster die Ziellinie überschritt. Er benötigte eine Nettozeit von 02:05:30 Stunden und wurde 94. im Gesamtklassement. Dicht dahinter folgte Mirco Borgmann, der nach 2:06:09 Stunden ins Ziel kam – immerhin noch Platz 102. Sportlich war Thorsten Ranger das Rennen angegangen. Nach der ersten Hälfte merkte nicht nur er, dass die neun Klippen und die insgesamt 500 Höhenmeter auf der 24,7 Kilometer langen Strecke eine ganz schöne Herausforderung sind. Die Anstiege in den Höhenzügen des Teutoburger Waldes fielen in die Kategorien „klein und gemein“ oder „lang und hart“ – besonders die so genannte Hassklippe hatte es derart in sich, dass die Veranstalter den Läufern auf Wunsch Nussecken reichte. Ranger schaffte auf seinem ersten Berglauf-Wettkampf trotzdem eine stolze Zeit von 02:13:15 Stunden. Als vierter Läufer hat der  Dr. Claus Wegmann die TV-Friesen-Läufer begleitet. Der marathonerfahrene „Rennarzt“ freute sich am Ende über eine Nettozeit von 02:31:13 Stunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*